• Kaiser-Wilhelm Memorial Church, Berlin
    Kaiser‐Wilhelm Memorial Church, Berlin

The Berlin Orchestra: Vivaldi, Bach und Mozart in der Kaiser‐Wilhelm‐Gedächtniskirche

Berlin, Kaiser‐Wilhelm‐Gedächtniskirche — Main Hall

Sitzplan Beste Sitzplätze  1 h 10 min  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Ticketverkauf bis spätestens 
Gesamtpreis
$ 58

Über die Veranstaltung

Verbringen Sie den Abend mit den größten Meisterwerken aus 300 Jahren klassischer Musikgeschichte in Europa, präsentiert von The Berlin Orchestra in der einzigartigen Atmosphäre der Kaiser‐Wilhelm‐Gedächtniskirche.

Programm

  • Antonio Vivaldi – The Four Seasons Spring + Summer
  • Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem Lacrimosa
  • Johann Sebastian Bach – Toccata and Fugue in D minor
  • Johann Sebastian Bach – Air on the G String
  • Franz Schubert – Ave Maria
  • Georg Friedrich Händel – Largo from opera Xerxes
  • Ludwig van Beethoven – Symphony No. 5 — Allegro
  • Franz Xaver Mozart – Salzburg Symphony K136 Allegro
  • Charles‐Marie Jean Albert Widor – Toccata
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Orchester: The Berlin Orchestra
Organist: Vladimir Magalashvili
Sopran: Sarah Vautor
Violine: Julia Smirnova

Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

Die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche ist eine evangelische Kirche, die der Landesgemeinde der Deutschen Evangelischen Kirche angeschlossen ist. In Berlin am berühmten Kurfurstendamm gelegen, ist der verbliebene Turm der im Zweiten Weltkrieg beschädigten alten Kirche ein bekanntes Wahrzeichen West-Berlins, von den Berlinern auch als "Hohlzahn" bezeichnet. Die heutige Kirche und der Kapellenturm, die in den frühen 1960er Jahren erbaut wurden, werden aufgrund ihrer jeweiligen Form auch als "Lippenstift mit Puderdose" bezeichnet und zeichnen sich durch den umfangreichen Einsatz von Buntglas aus. Die beschädigten Überreste der Kirche aus den 1890er Jahren gingen nicht verloren, sondern wurden als Erinnerung an vergangene Ereignisse in einer Gedenkhalle im Erdgeschoss der Kirche gesammelt.

Wolfgang Amadeus Mozart

Wolfgang Amadeus Mozart schuf seine Meisterwerke im späten 18. Jahrhundert in Österreich und ist der vielleicht bedeutendste Komponist aller Zeiten. Geboren 1756 in Salzburg, zeigte er von Kindheit an ein erstaunliches musikalisches Talent. Ab seinem fünften Lebensjahr komponierte er mehr als 600 Werke, darunter Konzerte, Sinfonien, religiöse Werke und Opern, bevor er im Alter von 35 Jahren vorzeitig starb. Sein Einfluss auf die nachfolgenden Generationen kann nicht überbewertet werden - Ludwig van Beethoven schrieb über Mozart: "Die Nachwelt wird ein solches Talent in 100 Jahren nicht wieder sehen". Trotz des großen Erfolgs seiner Kompositionen und der Anerkennung, die er in ganz Europa genoss, erwarb Mozart wenig wirtschaftliche Sicherheit und wurde in einem anonymen Grab auf dem Sankt Marxer Friedhof in Wien bestattet.

Franz Schubert

Franz Schubert wurde 1797 in der Wiener Vorstadt geboren. Sein Vater und sein ältester Bruder waren Amateurmusiker und brachten ihm das Klavier- und Violinspiel bei. Im Alter von 11 Jahren war Schubert Chorsänger in der Gemeinde Lichtenthal, nach einem Vorsingen für Antonio Salieri trat er dem Kaiserchor bei. In dieser Zeit begann der junge Schubert unter der Anleitung des älteren Musikers auch mit dem Komponieren. 1814 fing Schubert an, in der gleichen Pfarrschule wie sein Vater zu unterrichten. Vier Jahre später beschloss er, den Unterricht zu beenden und sich ganz der Musik zu widmen. In der Folgezeit ging Schubert nach Wien, wo er den Bariton Johann Michael Vogl traf und eine erfolgreiche Partnerschaft gründete. Gemeinsam gaben sie private Konzerte in kleinen aristokratischen Kreisen, vor allem mit Liedern - einer Miniatur-Liederform - von denen Schubert rund 600 schrieb, darunter einige der berühmtesten Liederzyklen, die je geschrieben wurden. Es folgte eine intensive Schaffensperiode mit Meisterwerken für Symphonieorchester, Kammerensemble und Klavier aus Schuberts Feder. Die Verschlechterung der Gesundheit brachte jedoch ein vorzeitiges Ende seiner Karriere, und 1828 starb er im Alter von 31 Jahren an Schilddrüsenfieber.

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven war ein deutscher Pianist und Komponist des späten 18. Jahrhunderts, einer der einflussreichsten Komponisten aller Zeiten und eine revolutionäre Figur im klassischen Kanon. Beethoven stellte sein musikalisches Talent schon früh unter Beweis und nahm Unterricht bei seinem Vater und dem Komponisten und Dirigenten Christian Gottlob Neefe. Später zog er nach Wien und erlangte dort den Ruf eines virtuosen Pianisten, der seine beliebten Meisterwerke für Klavier komponierte und aufführte. Beethoven komponierte Orchester-, Kammer-, Klavier- und Gesangswerke und eine Oper. Viele der meistverehrten Werke des Komponisten entstanden in den letzten 15 Jahren seines Lebens, als er fast völlig taub war.

Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven war ein deutscher Pianist und Komponist des späten 18. Jahrhunderts, einer der einflussreichsten Komponisten aller Zeiten und eine revolutionäre Figur im klassischen Kanon. Beethoven stellte sein musikalisches Talent schon früh unter Beweis und nahm Unterricht bei seinem Vater und dem Komponisten und Dirigenten Christian Gottlob Neefe. Später zog er nach Wien und erlangte dort den Ruf eines virtuosen Pianisten, der seine beliebten Meisterwerke für Klavier komponierte und aufführte. Beethoven komponierte Orchester-, Kammer-, Klavier- und Gesangswerke und eine Oper. Viele der meistverehrten Werke des Komponisten entstanden in den letzten 15 Jahren seines Lebens, als er fast völlig taub war.

Georg Friedrich Händel

Als Engländer deutscher Herkunft war Händel ein wahrer musikalischer Pionier, der die Musiktraditionen englischer, italienischer und deutscher Komponisten vereinte. Er wurde 1685 in Halle, Deutschland, in einer sehr religiösen und konservativen Familie geboren. Sein Vater wollte, dass sein Sohn Anwalt wird und erlaubte dem Jungen nicht, zu Hause Musikinstrumente zu spielen. Der Herzog von Sachsen-Weißenfels hörte jedoch den jungen Händel in seiner Kapelle spielen und überzeugte den Vater des Jungen, seinem Sohn eine musikalische Ausbildung zu ermöglichen. Händel wurde ordnungsgemäß Schüler des berühmten Orgelspielers und Komponisten Friedrich Zachow. Der erste Erfolg Händels kam 1705, als seine ersten beiden Opern, "Almira" und "Nero", in Hamburg an der Oper am Gänsemarkt aufgeführt wurden. 'Almira' wurde sofort zum Publikumsmagnet und rund 20 Mal aufgeführt. Im folgenden Jahr zog Händel nach Italien, wo er viel Anerkennung fand und mit renommierten italienischen Komponisten der damaligen Zeit gleichgesetzt wurde. 1710 reiste Händel nach London und ließ sich schließlich in der Stadt nieder. Sein Choral "Te Deum" wurde in der Kathedrale St. Paul´s im Rahmen der Unterzeichnung des Vertrags von Utrecht aufgeführt. Ab diesem Zeitpunkt wurde Händel zum führenden Komponisten in England. Sein Werk konzentrierte sich hauptsächlich auf Opern, doch 1730 war das Genre der italienischen Oper nicht mehr populär, und so verblasste sein Erfolg. In den letzten Jahren seines Lebens bis zu seinem Tod 1759 schuf er in erster Linie Oratorien, darunter seinen berühmten und großartigen Messias.

Johann Sebastian Bach

Der Name "Bach" und und die Bezeichnung "Musiker" sind in Deutschland seit langem ein untrennbar verwoben - nicht weniger als 56 hochkarätige Musiker stammten aus dieser produktiven Familie. Johann Sebastian Bach, ein genialer Komponist und virtuoser Organist, war es jedoch, der dem Familiennamen Unsterblichkeit verlieh. Der im März 1685 in der thüringischen Kleinstadt Eisenach geborene Bach wurde im Alter von zehn Jahren zum Waisenkind und wuchs anschließend bei seinem älteren Bruder Johann Christoph, einem Organisten in einer Nachbarstadt, auf. Der junge Johann Sebastian, der zunächst von seinem Bruder unterrichtet wurde, zog später nach Lüneburg, wo er eine Kirchenschule besuchte und im Alter von 17 Jahren die Violine, Viola, Cembalo und Orgel sowie den Chorgesang beherrschte. 1703 wurde Bach als Hofmusiker des Herzogs von Weimar eingestellt und erwarb sich damit einen Ruf, der ihm in Arnstadt einen Posten als Organist der Neuen Kirche sicherte. Es folgten weitere Positionen, bis Bach 1723 als Kantor an der Thomaskirche nach Leipzig zog. Bis zu seinem Schlaganfall 1750 in Leipzig verweilend, unterzog sich Bach im Jahr seines Todes einer erfolglosen Augenoperation, die zum Verlust seines Sehvermögens führte. Seine zweite Frau unterstützte ihn bei der Niederschrift seiner letzten Werke. Bachs künstlerisches Erbe ist enorm, und umfasst Oratorien, Kantaten, Messen, Motetten, Musik für Orgel, Klavier, Violine und zahlreiche andere Soloinstrumente. Bachs "Kunst der Fuge" ist von zentraler Bedeutung für die Entwicklung des Kanons der westlichen klassischen Musik.

Antonio Vivaldi

Antonio Vivaldi gilt in der Musikgeschichte als einer der bedeutendsten Schöpfer von Instrumentalkonzerten und als erfolgreicher früher Vertreter der Orchestermusik. 1678 in Venedig geboren, war Vivaldi ein schwaches und kränkliches Kind, das an Asthma litt und sich leidenschaftlich der Musik widmete. Sein Vater Giovanni Batista, ein professioneller Geiger, lehrte Antonio das Geigenspiel. Über seinen Vater lernte der junge Antonio die besten Musiker Venedigs kennen und gab Konzerte in lokalen Kirchen. Vivaldi arbeitete auch als Geigenlehrer und wurde später Musikdirektor im Waisenhaus Ospedalle della Pieta, eine Aufgabe, die seine Kompositionen stark beeinflusste. Er komponierte Konzerte, geistliche Werke und Vokalmusik und erlangte ab 1713 mit seiner geistlichen Chormusik große Anerkennung. Fasziniert von der Welt der Oper, etablierte sich Vivaldi als Opernkomponist und Impresario am Teatro San Angelo. 1717 übernahm er die angesehene Position des Direktors für weltliche Musik am Hof von Mantua und arbeitete dort bis etwa 1720. In dieser Zeit komponierte er sein berühmtestes Meisterwerk: "Die vier Jahreszeiten". In den 1730er Jahren stockte Vivaldis Karriere, da seine Musik als unmodern galt. Der große Komponist starb in Armut, und seine Musik geriet in Vergessenheit. Zwei Jahrhunderte vergingen, bis seine Musik wiederentdeckt und von der ganzen Welt neu bewertet wurde. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden viele bisher unbekannte Werke wiederbelebt und eroberten sofort die Herzen der Musikliebhaber.

Bewertung

4.6 von 5

  • Haya S, Israel

    Okt 2023

    Amazing!!!!outstanding musicians and singer

  • ANA O, Argentina

    Sep 2023

    Excelente concierto! Variada programación y muy buenos intérpretes!

  • Igor F, Israel

    Sep 2023

    Perfect. We got great pleasure. The professionalism of musicians called above. Thank you.

  • Sep 2022

    The 7 performers where great

  • Micha G, Deutschland

    Jan 2020

    Das Konzert hat uns sehr gut gefallen. Das Programm war für diesen Ort und diesen Zeitpunkt passend zusammengestellt. Vor allem aber waren wir begeistert von der sichtbaren Freude des jungen Ensemles an ihrer musikalischen Darstellung. Vielen Dank dafür. Micha Guttmann

  • Johannes J, Deutschland

    Jan 2020

    Schönes Konzert, gute Solisten, schöne Auswahl an Musikstücke.

  • tammy a, Israel

    Sep 2019

    wonderfull!!

  • Alejandro V, Namibia

    Sep 2019

    Un concierto espectacular ! Piel de gallina todo el tiempo

  • David & Jenny S, United Kingdom

    Aug 2019

    It was wonderful. Thanks for this.

  • Philip S, USA

    Aug 2019

    This was an excellent performance in a very nice venue. The selections were appropriate and well paced. The young orchestra was very enthusiastic and highly skilled. They seemed to feed off of the audience’s excitement. They truly seemed to enjoy what they were doing. I think this company serves a great service to travelers who like to experience classical music in the cities where they are traveling. There was a very big crowd at the performance in Berlin today.

  • Marilyn B, Australia

    Jul 2019

    Excellent performance and venue

  • Ken'ichiro T, 日本

    Jul 2019

    夏休み期間中で手堅い演奏になるかと思いきや、かなり「攻めた」演奏で、好意を持ちました。

  • Noreen L, United States Outlying Islands

    Jul 2019

    One of the most memorable performances I have attended.

  • Omar K, Dominica

    Jul 2019

    Great conductors and impressive playing. The place was a bit warm but apart of that the experience was amazing.

  • Carlos V, Uruguay

    Jul 2019

    Excelente nivel. Fue maravilloso. Excelentes músicos.

  • Daniel C, Argentina

    Jul 2019

    El espectáculo fue excelente y la organización atenta y correcta Sin inconvenientes

  • arnold b, USA

    Mai 2019

    Fast service and quick response to a question. Tickets were waiting at venue for me. Ordered online from USA for Berlin concert. Very reliable service

  • PATRICIA Z, Perú

    Mai 2019

    Excelentes músicos Un repertorio muy variado y presentado con mucho cuidado y detalle. Me encantó Súper recomendado

  • Menashe N, Israel

    Mai 2019

    Wonderful players, great orchestra. We both me and my wife had agreat time

  • Thomas D, Canada

    Mai 2019

    An absolutely beautiful evening. I was moved, not just by their musicianship but by their youthfulness. A stunning performance. Thank you for a wonderful evening.

  • Katja K, Deutschland

    Dez 2018

    Einfach Spitze. Wir waren begeistert.

  • Ihle P, Schweiz

    Dez 2018

    Sehr schönes Konzert mit guten jungen Musikern. Schade nur, dass es so hell blieb.

mehr anzeigen weniger anzeigen

Adresse

Kaiser‐Wilhelm‐Gedächtniskirche, Breitscheidtplatz, Berlin, Deutschland — Google Maps

Gift card