• (c) Palau de la Musica Catalana

Stéphane Degout & Simon Lepper im Palau de la Musica Catalana

Barcelona, Palau de la Música Catalana — Concert Hall

Beste Sitzplätze  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
50

Über die Veranstaltung

Für einen außergewöhnlichen Abend mit Klavierklassikern besuchen Sie den beeindruckenden Palau de la Música Catalana in Barcelona, um die Meisterwerke von Fauré, Schumann, Duparc und Ropartz zu hören.

Gabriel Fauré


Gaetano Donizetti war ein italienischer Komponist des frühen 19. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Er war neben Gioachino Rossini und Vincenzo Bellini einer der führenden Komponisten des Belcanto‐Opernstils. Im Laufe seiner Karriere schrieb Donizetti fast 70 Opern, sowohl komische als auch ernste. Seinen ersten nennenswerten Erfolg feierte er mit einer ernsten Oper, Zoraida di Granata, die 1822 in Rom aufgeführt wurde. In der Folge hatte er großen Einfluss auf die italienische und internationale Opernszene und lenkte die Aufmerksamkeit auf die Opera seria und auf Opern im "ernsten" Stil. Zu seinen bekanntesten Werken gehören jedoch Komödien wie L'elisir d'amore 1832 und Don Pasquale 1843.

Robert Schumann


Giacomo Puccini war ein italienischer Opernkomponist des späten 19. Er galt als einer der größten Komponisten der italienischen Oper, gleich nach Verdi. Seine frühen Werke waren von den Merkmalen der traditionellen romantischen italienischen Oper des 19. Später entwickelte sich sein Stil zum realistischen Verismo‐Stil, der ihn zu seinen berühmtesten Meisterwerken inspirierte und zu einem der führenden Vertreter dieses Stils machte. Seine bekanntesten Werke La bohème (1896), Tosca (1900), Madama Butterfly (1904) und Turandot (1924) sind allesamt beliebte Opern, die in den renommiertesten Häusern der klassischen Welt gespielt werden.

Henri Duparc


Monteverdis einzigartiges künstlerisches Vermächtnis markiert den Übergang der musikalischen Traditionen von der Renaissance zum Barock. Claudio Monteverdi wurde 1567 in Cremona, Italien, geboren und zeigte schon früh sein Talent. Bereits 1582 wurde sein erstes Werk, eine Reihe von Motetten, in Venedig veröffentlicht. Bis 1590 wurde er ein berühmter Komponist in Italien und Musiker am Hof des Herzogs Vincenzo I. Gonzaga von Mantua, wo er Bekanntschaft mit prominenten Malern, Komponisten und Schriftstellern der Zeit machte. Im Jahr 1607 wurde seine erste Oper, L'Orpheo, in Mantua aufgeführt und war ein durchschlagender Erfolg. Noch heute wird diese leidenschaftliche und ausdrucksstarke Oper weltweit häufig aufgeführt. Im folgenden Jahr folgte seine zweite Oper L'Arianna, die ebenfalls vom Publikum gefeiert wurde. Leider hat nur ein Stück aus dieser Oper L'Arianna bis heute überlebt.
Nach dem Tod des Herzogs Vincenzo wollte Monteverdi nicht mehr am Hof dienen und zog nach Venedig, wo er als Maestro di cappella an die Kathedrale San Marco berufen wurde. Dort leitete er den Chor und komponierte geistliche Musik. In den 1630er Jahren wurde Monteverdis Welt durch den Ausbruch der Pest in Venedig, die mehr als 45000 Opfer forderte, schwer gestört. Das Jahr 1637 ist jedoch sowohl für die Stadt als auch für das Werk des Komponisten von großer Bedeutung: In diesem Jahr wurde das prächtige Opernhaus San Cassiano eröffnet, für das Monteverdi bis zu seinem Tod im Jahr 1643 einige erfolgreiche Opern komponierte.

Guy Ropartz


Tomaso Giovanni Albinoni war ein italienischer Barockkomponist des frühen 18. Jahrhunderts. Er ist als einer der größten Komponisten von Instrumentalmusik bekannt, insbesondere für seine Konzerte. Das "Adagio in g‐Moll" wurde angeblich von ihm geschrieben. Seine faszinierende Instrumentalmusik zog die Aufmerksamkeit verschiedener Persönlichkeiten der Klassikszene auf sich, darunter Johann Sebastian Bach, der mindestens zwei Fugen über Albinonis Themen schrieb.

Programm

  • Fauré, Gabriel – Clair de Lune, op.46, Au bord de l’eau, op. 8, Poèmes d’un jour Rencontre, Toujours, Adieu, op. 21
  • Ropartz, Guy – Quatre Poèmes de l’Intermezzo de Heinrich Heine
  • Duparc, Henri – L'invitation au voyage, Extase, La Vie antérieure
  • Schumann, Robert – Dichterliebe op. 48
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Bariton: Degout, Stéphane
Mezzosopran: Ressurreição, Helena
Pianist: Lecha, Ester
Pianist: Lepper, Simon

Adresse

Palau de la Música Catalana, c/ Palau de la Música, 4‐6, Barcelona, Spanien — Google Maps

Gift card