• Eglise de la Madeleine, Paris, France

Mozarts Requiem für Streichquartett in der Eglise de La Madeleine

Paris, Eglise de la Madeleine — Main Hall

Freie Sitzplatzwahl  1 h  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
34

Über die Veranstaltung

Genießen Sie dieses Konzert mit der seltenen Streicherfassung von Mozarts Requiem und dem Ave Maria von Schubert.

Wolfgang Amadeus Mozart


Der vielleicht bedeutendste Komponist aller Zeiten, Wolfgang Amadeus Mozart, war ein österreichischer Komponist des späten 18. Jahrhunderts. Jahrhunderts. 1756 in Salzburg geboren, zeigte er von Kindheit an ein außerordentliches musikalisches Talent. Bereits im Alter von fünf Jahren komponierte er mehr als 600 Werke, darunter Konzerte, Symphonien, religiöse Werke und Opern, bevor er im Alter von 35 Jahren vorzeitig starb. Sein Einfluss auf nachfolgende Generationen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden — Ludwig van Beethoven schrieb über Mozart: "Ein solches Talent wird die Nachwelt in 100 Jahren nicht wieder sehen". Trotz des immensen Erfolgs seiner Kompositionen und der Anerkennung, die er in ganz Europa erfuhr, erlangte Mozart kaum finanzielle Sicherheit und wurde in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem Wiener St. Marxer Friedhof beigesetzt.

Franz Schubert


Franz Schubert, einer der Väter der romantischen Musik, war während seines recht kurzen Lebens immer ein verkanntes Genie, das nie öffentliche Anerkennung erhielt. Nur seine Familie und Freunde waren von seiner Musik begeistert, und die meisten seiner Werke wurden erst viele Jahre nach seinem Tod entdeckt und veröffentlicht. Franz Schubert wurde am 31. März 1797 in einem Vorort von Wien geboren. Sein Vater und sein ältester Bruder waren Amateurmusiker und brachten ihm das Klavier‐ und Violinspiel bei. Im Alter von 11 Jahren sang Schubert in einem Chor der Pfarre Lichtenthal, später sprach er bei Antonio Salieri vor und wurde in den kaiserlichen Chor aufgenommen. Während dieser Zeit begann der junge Franz, eigene Werke zu komponieren.

Nachdem er jedoch in den Stimmbruch geriet, musste er den Chor verlassen und begann 1814 als Lehrer an der gleichen Pfarrschule wie sein Vater zu arbeiten. Er hörte nie auf zu komponieren, und 4 Jahre später beschloss er, seine Lehrtätigkeit aufzugeben und sein Leben ganz der Musik zu widmen. Mit seinem Vater geriet er deswegen in Streit und kämpfte, um über die Runden zu kommen. Im Jahr 1818 ging Schubert nach Wien, wo er Vogl kennenlernte. Gemeinsam gaben sie Privatkonzerte in kleinen aristokratischen Kreisen und spielten hauptsächlich Lieder, von denen Schubert etwa 600 schrieb. Franz Schubert gab in seinem ganzen Leben nur ein einziges großes öffentliches Konzert im März 1828, das vom Publikum sehr gut aufgenommen wurde. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch und im November desselben Jahres starb er im Alter von 31 Jahren an Schilddrüsenfieber.

Programm

  • Mozart, Wolfgang Amadeus – Requiem (Version rare pour quatuor à cordes)
  • Schubert, Franz – Ave Maria
Programmänderung vorbehalten

Besetzung / Stab

Choeur et Orchestre Amadeus de Paris
Jean‐Louis Petit
Musikalische Leitung

Künstler

Streichquartett: Quatuor à cordes des Violons de France

Adresse

Eglise de la Madeleine, Place de la Madeleine, Paris, Frankreich — Google Maps

Gift card