Leonidas Kavakos und das Rundfunk‐Sinfonieorchester Berlin im Palau de la Música Catalana

Barcelona, Palau de la Música Catalana — Concert Hall

Beste Sitzplätze  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
$ 151

Über die Veranstaltung

Im Palau de la Música Catalana in Barcelona erwartet Sie ein Konzert, an das Sie sich noch lange erinnern werden: Leonidas Kavakos und das Rundfunk‐Sinfonieorchester Berlin präsentieren Ihnen die Kunst von Schubert und Brahms.

Franz Schubert


Franz Schubert, einer der Väter der romantischen Musik, war während seines kurzen Lebens immer ein verkanntes Genie, das in der Öffentlichkeit nie Anerkennung fand. Nur seine Familie und Freunde waren von seiner Musik begeistert, und die meisten seiner Werke wurden erst viele Jahre nach seinem Tod entdeckt und veröffentlicht. Franz Schubert wurde am 31. März 1797 in einem Vorort von Wien geboren. Sein Vater und sein ältester Bruder waren Amateurmusiker und brachten ihm das Klavier‐ und Violinspiel bei. Im Alter von 11 Jahren sang Schubert in einem Chor der Pfarre Lichtenthal, später sprach er bei Antonio Salieri vor und wurde in den kaiserlichen Chor aufgenommen. Während dieser Zeit begann der junge Franz, eigene Werke zu komponieren.

Nachdem er jedoch in den Stimmbruch geriet, musste er den Chor verlassen und begann 1814 als Lehrer an der gleichen Pfarrschule wie sein Vater zu arbeiten. Er hörte nie auf zu komponieren, und 4 Jahre später beschloss er, seine Lehrtätigkeit aufzugeben und sein Leben ganz der Musik zu widmen. Mit seinem Vater geriet er deswegen in Streit und kämpfte, um über die Runden zu kommen. Im Jahr 1818 ging Schubert nach Wien, wo er Vogl kennenlernte. Gemeinsam gaben sie Privatkonzerte in kleinen aristokratischen Kreisen und spielten hauptsächlich Lieder, von denen Schubert etwa 600 schrieb. Franz Schubert gab in seinem ganzen Leben nur ein einziges großes öffentliches Konzert im März 1828, das vom Publikum sehr gut aufgenommen wurde. Sein Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch, und im November desselben Jahres starb er im Alter von 31 Jahren an Schilddrüsenfieber.

Johannes Brahms


Johannes Brahms war ein deutscher Komponist und Pianist des 19. Jahrhunderts, der die Musik der Romantik beeinflusste. Er komponierte für Gesang, Klavier, Sinfonieorchester, Kammerensembles und Chor. Sein Ruf als Komponist machte ihn zusammen mit Beethoven und Bach zu einem der drei Bs der Musik, d. h. zu einer der größten Persönlichkeiten der klassischen Musik. In der Tat arbeitete Brahms mit führenden Interpreten wie Clara Schumann und Joseph Joachim zusammen. Infolgedessen wurden viele seiner Werke aufgrund ihres kompromisslosen Perfektionismus zu festen Bestandteilen des modernen Repertoires.

Programm

  • Brahms, Johannes – Concerto for violin in D major
  • Schubert, Franz – Sinfonie Nr. 9 in C‐Dur D. 944 (Die Große)
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Rundfunk‐Sinfonieorchester Berlin



Das Rundfunk‐Sinfonieorchester Berlin (RSB) ist ein traditionsreiches Berliner Orchester, das bereits 1923 gegründet wurde. Einen Schwerpunkt der gespielten Werke bildet die Musik des 20. Jahrhunderts. Viele zeitgenössische Komponisten waren selbst am Pult des RSB, so etwa Paul Hindemith, Arthur Honegger, Darius Milhaud, Sergei Prokofjew, Richard Strauss, Arnold Schönberg und Igor Strawinsky ebenso wie Krzysztof Penderecki, Walter Schartner und Udo Zimmermann.

Berühmte Chefdirigenten des Orchesters waren Bruno Seidler‐Winkler (1926‐32), Eugen Jochum (1932‐34), Sergiu Celibidache (1945‐46), Hermann Abendroth (1953‐56), Rolf Kleinert (1959‐73), Heinz Rögner (1973‐93), Rafael Frühbeck de Burgos (1994‐2000) sowie seit 2002 Marek Janowski.

Das Orchester gab am 18. Mai 1945 das erste Nachkriegskonzert im zerstörten Berlin. Später war es das Sinfonieorchester des DDR‐Rundfunks.

Kavakos, Leonidas

Dass der griechische Violinist Leonidas Kavakos eine seltene Gabe hat, zeigte sich schon früh. Der Sohn einer Musikerfamilie begann das Geigenspiel mit fünf Jahren. Im Alter von 18 Jahren debutierte er 1984 beim Athens Festival; ein Jahr später gewann er als jüngster Teilnehmer aller Zeiten den hoch angesehenen internationalen Sibelius‐Wettbewerb. Dieser Erfolg war ein Wendepunkt in seiner Karriere und machte ein internationales Publikum auf ihn aufmerksam.
Kavakos hat mehrfach Alben eingespielt und weltweit von den Kritikern gefeierte Konzerte gegeben. Als Solist gastierte er unter anderem bei den Berliner Philharmonikern, dem London Symphony Orchestra und dem Gewandhausorchester Leipzig. Besonders bekannt ist Kavakos für seine Interpretation von Beethovens Violinsonaten.

Jurowski, Dmitri

Adresse

Palau de la Música Catalana, c/ Palau de la Música, 4‐6, Barcelona, Spanien — Google Maps

Gift card