• St. Ephrem Church, Paris

Konzert bei Kerzenschein in der Kirche St. Ephrem: Beethoven, Offenbach und Tschaikowski

Paris, Eglise Saint‐Ephrem — Main Hall

Freie Sitzplatzwahl  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
28

Über die Veranstaltung

Genießen Sie das Beste aus der Musik für Klavier, Violine und Violincello, während Sie in der wunderschönen Saint‐Ephrem‐Kirche in Paris Werke von SBeethoven, Offenbach und Tschaikowski hören.

Ludwig van Beethoven


Ludwig van Beethoven war ein deutscher Pianist und Komponist des späten 18. Jahrhunderts. Er gilt als einer der einflussreichsten Komponisten aller Zeiten und als Schlüsselfigur der klassischen Musikszene. Sein musikalisches Talent bewies er bereits in jungen Jahren, als er von seinem Vater, dem Komponisten und Dirigenten Christian Gottlob Neefe, unterrichtet wurde. Später zog er nach Wien, wo er sich den Ruf eines virtuosen Pianisten erwarb, indem er seine populären Meisterwerke komponierte. Seine meistbewunderten Werke schuf er in seinen letzten 15 Lebensjahren, während er fast vollständig taub war.

Peter Iljitsch Tschaikowsky


Die Werke des bekanntesten russischen Komponisten, Pjotr Iljitsch Tschaikowsky, gehören zu den weltweit am häufigsten aufgeführten. Er wurde 1840 in die Familie eines Oberstleutnants und Ingenieurs, Ilja Petrowitsch, geboren. Seine Eltern liebten beide die Musik und konnten einige Instrumente spielen. So erhielt der junge Pjotr seit seinem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Seine Eltern beschlossen jedoch, dass es für ihren Sohn besser wäre, Rechtswissenschaften zu studieren, um ihm eine berufliche Zukunft zu sichern. Damals gab es in Russland nur wenige Möglichkeiten für Musiker: Das Land hatte keine berühmten Komponisten, und Musiklehrer wurden in der Gesellschaft als minderwertig angesehen. 1859 schloss Tschaikowsky die kaiserliche Juristenschule ab und begann als Assistent im Justizministerium zu arbeiten. Er hatte jedoch auch ein großes Verlangen nach Musik und besuchte gleichzeitig Kurse an der Russischen Musikgesellschaft, die später in ein Konservatorium umgewandelt wurde.

Im Alter von 21 Jahren beschloss er, den Staatsdienst aufzugeben und sich nur noch mit Musik zu beschäftigen. Obwohl sein Vater von dieser Entscheidung enttäuscht war, unterstützte er Pjotr bei seiner Initiative. Später arbeitete Tschaikowsky als Musiklehrer am Moskauer Konservatorium sowie als Zeitschriftenkritiker und unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa. Nach seiner Übersiedlung nach Moskau wurde er in russischen Musikkreisen bekannt und einflussreich, und in den 1880er Jahren erlangte er weltweite Anerkennung. In dieser Zeit komponierte Tschaikowsky seine besten Werke wie die Ballette Schwanensee und Dornröschen, die Oper Eugen Onegin und das Klavierkonzert Nr. 1. Auch in den USA war er sehr beliebt, und 1891 dirigierte er das Orchester bei der Eröffnung der Carnegie Hall.

Programm

  • Beethoven, Ludwig van – sonate 3
  • Offenbach, Jacques – Les Larmes de Jacqueline
  • Tschaikowski, Peter I. – Valse Sentimentale
  • Paganini, Nicolò – Variations sur une corde seule
  • Rachmaninow, Sergei Wassiljewitsch – Final de la sonate opus 19
Programmänderung vorbehalten

Besetzung / Stab

Éléonore Darmon Violine
Timothée Marcel Violoncello
Elio di Tanna Klavier

Künstler

Violoncello: Marcel, Timothée

Der talentierte Cellist Timothée Marcel tritt regelmäßig mit dem Orchester der Pariser Oper und dem Orchestre National de France auf. Er ist sowohl ein passionierter Solist als auch ein begeisterter Kammermusiker.

Pianist: di Tanna, Elio

Der preisgekrönte französische Pianist Elio di Tanna ist sowohl als Solist als auch als Kammermusiker erfolgreich. Er ist vor allem in den Werken der Romantik und des frühen 20. Jahrhunderts zu Hause.

Adresse

Eglise Saint‐Ephrem, 17, rue des Carmes, Paris, Frankreich — Google Maps

Gift card