The Alma Rosé Chamber Orchestra and Soloists

Das Ensemble ist benannt nach der Dirigentin und Violonistin Alma Rosé.

Alma Rosé gründete 1943 das Mädchenorchester von Auschwitz, das sie bis zu ihrem Tod 1944 leitete. Obwohl es überwiegend aus Laien- und nur zu einem kleinen Teil aus Berufsmusikerinnen bestand, formte sie ein Ensemble, das vielen Menschen im Lager das Überleben sicherte.

Alma Rosé wurde als Tochter von Arnold Rosé (1863–1946) und dessen Frau Justine Mahler (Schwester Gustav Mahlers) geboren. Die Familie war hochmusikalisch. Ihr Vater war 57 Jahre lang Erster Konzertmeister der Wiener Hofoper und – mit Unterbrechungen – der Wiener Philharmoniker.

Die von ihr gegründete Damenkapelle 'Wiener Walzermädel' hatte in den zwanziger Jahren europaweite Auftritte und feierte grosse Erfolge. Diese Art Kapellen waren in Wien sehr populär und zunächst von Frauen gegründet, denen der Zugang zu den Wiener Orchestern verwehrt war. Sie spielten zumeist 'leichte' Klassik.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.