Sartori, Fabio

Fabio Sartori wurde in Treviso geboren und studierte am B. Marcello-Konservatorium in Venedig. Am Teatro La Fenice sang er kleinere Partien, bevor er dann 1995/96 mit dem Rodolfo in „La Bohème“ debütierte. Es folgten Auftritte als Percy („Anna Bolena“) in Bologna, als Pinkerton in Florenz und Triest, Carlo di Sirval („Linda di Chamounix“) in Bologna, als Edgardo in Venedig. Ein Markstein war sein Macduff unter Riccardo Muti in „Macbeth“ zur Saisoneröffnung der Mailänder Scala 1997. 1998 sang er erstmals den Gabriele Adorno unter Daniele Gatti und Don Carlo unter Eliahu Inbal. Weitere wichtige Partien waren „Werther“ in Venedig und „Falstaff“ in Macerata. 1999 kamen „La Bohème“ in Bologna, „Attila“ in Parma und Genua, „Oberto“ in Macerata und „Simon Boccanegra“ unter Claudio Abbado in Berlin hinzu, dann u.a. „Simone“ in Salzburg und Venedig, „Macbeth“ in Macerata, „Anna Bolena“ in Bergamo und Cremona, „Jérusalem“ in Genua, „I Capuleti e i Montecchi“ in Chicago und Palermo und „Rigoletto“ in Paris. Höhepunkte der jüngsten Zeit waren „La Bohème“ in Neapel und Parma, „I Masnadieri“ in Brüssel. An der Wiener Staatsoper debütierte er im September 1999 als Carlo („Linda di Chamounix“) und war hier in der Saison 2004/05 als Gabriele Adorno sowie in „La Bohème“ zu hören.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.