Goodwin, Paul

Lange Zeit wurde Paul Goodwin als der führende Barockoboist seiner Generation angesehen. Doch nun hat er sich fest etabliert als Dirigent, der seine ganze frühere Erfahrung in seine lebendigen Interpretationen eines breiten musikalischen Spektrums einbringt. Für ihn ist dies allerdings eher kein Wechsel der Perspektive, und seine neue Tätigkeit, die beriets fünf Jahre dauert, zeigt, daß seine Karriere als Dirigent genauso glänzend wird wie diejenige als Interpret.

Vom Oboisten Paul Goodwin liegen mehr als zwanzig Solo- und Konzertaufnahmen vor. Er spielte mit Europas besten Ensembles Alter Musik wie The English Concert oder The London Classical Players. Diese Erfahrung des Interpreten hilft dem Dirigenten, die große Bedeutung von Werten wie Phrasierung, singenden Linien und vor allem Atem sowie der Balance zwischen Detailarbeit und großen Bögen einzuschätzen. Paul Goodwin ist zur zeit hauptamtlich als Associate Conductor der Academy of Ancient Music tätig. Sein Interesse gilt auch dem Theater, und so finden wir ihn in Produktionen von Werken zwischen Monteverdi und Haydn an den verschiedensten Opernhäusern Europas.

Projekte im pädagogischen Bereich sind ebenfalls eines seiner Anliegen, und in England und Spanien arbeitet er mit mehreren Jugendorchestern zusammen. Seine Absicht ist es, Studentinnen und Studenten mit einem neuen und ungewöhnlichen Repertoire vertraut zu machen und ihnen die große Vielfalt im stilistischen Umgang mit der Musik der vergangenen Jahrhunderte zu zeigen. Denn Paul Goodwin glaubt zutiefst daran, daß die Alte Musik-Bewegung eine antiromantische Bewegung des 20. Jahrhunderts ist und deshalb ist es ihm ein Anliegen, Instrumente Alter Musik und zeitgenössischer Musik zusammenzubringen. Zu diesem Zweck hat er mehrere Kompositionsaufträge für die Academy of Ancient Music erteilt. Obschon er von der Alten Musik kommt findet Paul Goodwin, daß das, was er dort gelernt und erfahren hat, sich auf alle Epochen und Gebiete der Musik anwenden läßt.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.