BVG Orchester Berlin

1902 wurde das heutige BVG-Orchester, damals “Kapelle der Großen-Berliner-Straßenbahn”, gegründet. Innerhalb weniger Jahre wurde aus dem Orchester ein Klangkörper von beachtlichem Niveau. 1929 ergab sich aus der Vereinigung aller Verkehrsunternehmen der Stadt der Name “Berliner Verkehrs-Betriebe (BVG)” und somit bekam auch das Orchester einen neuen Namen. Durch die beiden Weltkriege wurde das Orchester zweimal aufgelöst; der Wiederaufbau des Orchesters nach 1945 war im Wesentlichen mit der Entwicklung von Berlin identisch.

Seit Mitte der 50er Jahre war das Orchester zu allen erdenklichen Anlässen inner- und außerhalb von Berlin ein gern gesehener Gast.

Unter wechselnder Stabführung konnte sich das BVG-Orchester im Laufe der Jahrzehnte zu dem entwickeln, was es heute ist. 1997 hat Jochen Süße die Leitung des Orchesters übernommen.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.