• (c) Estonian National Opera
  • (c) Estonian National Opera
  • (c) Estonian National Opera
  • (c) Estonian National Opera

Il Trovatore: Estnische Nationaloper

Tallinn, Estnische Nationaloper — Theatre Hall

Beste Sitzplätze  2 h 40 min Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
44

Über die Veranstaltung

Verdis leidenschaftliches Melodrama begeistert mit rasanter Handlung, intensivem Pathos und zahlreichen Momenten umwerfender Gesangskunst.

"Il trovatore" ist das zweite des großen Trios reifer Verdi‐Meisterwerke aus der mittleren Periode, die Verdis Ruf als größter italienischer Komponist seiner Zeit festigten. Vor "Rigoletto" (1851) und gefolgt von "La traviata" (1853) demonstrierte diese Oper Verdis Fähigkeit, die perfekte Melodie zu finden, um die tiefsten Gefühle seiner Figuren auszudrücken, die sich verzweifelt nach Liebe sehnen und durch die Umstände emotional gefesselt sind.

In "Il trovatore" hallen die schrecklichen Geheimnisse einer grausamen Vergangenheit durch die Generationen. Als sich zwei Brüder unwissentlich in dieselbe Frau verlieben, entfachen sie einen Feuersturm der tödlichen Abrechnung.

Graf Luna und Manrico kämpfen auf verschiedenen Seiten des spanischen Bürgerkriegs. Zugleich rivalisieren sie um Leonora, die jedoch Manrico liebt. Eine schreckliche Vergangenheit wirft einen Schatten auf die beiden: Manricos angebliche Mutter, die Zigeunerin Azucena, hatte den, den sie für Lunas Bruder hielt, in ein Feuer geworfen. In Wirklichkeit hatte sie, verwirrt, ihr eigenes Baby getötet und Lunas Bruder anstelle ihres eigenen Kindes unter dem Namen Manrico auferstehen lassen. Als Manrico verhaftet und zum Tode verurteilt wird, bietet Leonora ihr Leben an, um ihn zu retten. Graf Luna erfährt, dass sie sich vergiftet hat, um ihrem Schicksal zu entgehen und an seiner Seite zu leben, und ordnet die Hinrichtung von Manrico an. Verzweifelt erzählt ihm Azucena, dass er seinen eigenen Bruder getötet hat, den sie unbemerkt auferstehen ließ…

"Il trovatore" erobert das Herz eines jeden, der eine gute Geschichte, große Melodien, fantastische Stimmen und große Chöre liebt. Der "Amboss‐Chor", Azucenas "Stride la vampa" und Manricos mitreißender Ruf zu den Waffen "Di quella pira" sind nur einige der fabelhaften Höhepunkte, die die Oper bietet.

Nützliche Informationen

Aufgeführt in Italienisch, Untertitel in Estnisch und Englisch.

Besetzung / Stab

Dirigenten: Arvo Volmer, Kaspar Mänd, Vello Pähn
Bühnenbildner: Neeme Kuningas
Bühnen‐ und Kostümbildnerin: Anna Kontek (Finnland)
Lichtdesigner: Rasmus Rembel, Neeme Kuningas

Adresse

Estnische Nationaloper, Estonian Avenue 4, Tallinn, Estland — Google Maps

Gift card