• © Stefan Hoederath
    © Stefan Hoederath

Gewandhausorchester, Andris Nelsons, Anne‐Sophie Mutter: Adès, Lutosławski, Sibelius im Gewandhaus

Leipzig, Gewandhaus zu Leipzig — Grosser Saal

Sitzplan Beste Sitzplätze Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
$ 217

Über die Veranstaltung

Beide Solowerke für Violine sind demselben Künstler gewidmet. Anne‐Sophie Mutter, deren erklärtes Ziel es ist, sich für neue Musik einzusetzen, brachte die Orchesterfassung von Witold Lutosławskis Partita und Air des Gewandhauskomponisten Thomas Adès zur Uraufführung. Dem introvertierten Air, das 2022 das Festivalpublikum in Luzern verzauberte, steht die quirlige, verspielte Partita gegenüber, deren obligater Klavierpart von ihrer Vorgeschichte als Duo für Streich‐ und Tasteninstrument zeugt. Beide Stücke bekennen sich zu ihren historischen Wurzeln. Die Partita macht keinen Hehl aus Lutosławskis Bewunderung für Bach, und Adès verneigt sich einmal mehr vor seinem Vorbild Sibelius, dem Vermittler zwischen Vergangenheit und Zukunft.
Dessen 2. Sinfonie verarbeitete Eindrücke einer Europareise. In Rapallo, Italien, entwickelte Sibelius den Plan für ein Festival — vier Tondichtungen und notierte die ersten Motive, die später in die 2. In Florenz kam eine Tonfolge hinzu, die Sibelius mit "Christus" assoziierte und in die Partitur kreuzweise einfügte. Auch die Lektüre von Dantes Göttlicher Komödie soll Spuren in dem entstehenden Werk hinterlassen haben. Der langwierige Kompositionsprozess zerrte an Sibelius' Nerven. Die leichteste Grippe ließ ihn daran zweifeln, ob er lange genug leben würde, um die Partitur zu vollenden. Die enormen Anforderungen der Gattung beunruhigten ihn ebenso wie persönliche Sorgen: Schließlich ist eine Symphonie keine gewöhnliche "Komposition". Sie ist ein Glaubensbekenntnis. Die neue große Sinfonie, inspiriert von Italien und dem Mittelmeer, ist dem großzügigen Baron Axel Carpelan gewidmet, der nie Geld hatte, aber immer wusste, wo er Mittel für Sibelius auftreiben konnte: eine Sinfonie voller Sonnenschein, blauem Himmel und überschwänglicher Glückseligkeit.

Programm

  • Thomas Adès – Air für Violine und Orchester – Hommage an Sibelius (Deutsche Erstaufführung)
  • Witold Lutoslawski – Partita für Violine und Klavier
  • Jean Sibelius – Sinfonie Nr. 2 D‐Dur op. 43
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Orchester: Gewandhausorchester Leipzig

Das Gewandhausorchester Leipzig ist ein Sinfonieorchester mit Sitz in Leipzig. Es gehört zu den berühmtesten Orchestern und gilt mit derzeit etwa 175 Berufsmusikern als weltweit größtes Berufsorchester.

Viele bedeutende musikalische Werke fanden durch das Orchester ihre Uraufführung. Das Gewandhausorchester hat sich im Laufe der Zeit zu einem der renomiertesten, wenn nicht sogar dem renomiertesten Klangkörper der Welt gemacht.

Mit dem Gewandhausorchester besitzt Leipzig einen Klangkörper von Weltrang, der mittlerweile auf eine über 275‐jährige Tradition zurückblicken kann. Sechzehn Leipziger Kaufleute gründeten im März 1743 eine Konzertgesellschaft, die Musikgeschichte schrieb. Heute begeistert das Gewandhausorchester die ganze Welt mit seiner Leidenschaft für klassische Musik und seinem einzigartigen Klang.
Neben rund 70 »Großen Concerten« pro Saison spielt das Gewandhausorchester seit über 200 Jahren als ständiges Orchester der Oper Leipzig sowie in der Thomaskirche. Darüber hinaus ist es auf rund 35 Gastspielen pro Saison in aller Welt und unzähligen Tonträgereinspielungen zu erleben. Vor allem diesem vielfältigen Wirken des Gewandhausorchesters verdankt Leipzig sein internationales Renommee als »Musikstadt«.

Dirigent: Andris Nelsons
Violine: Anne‐Sophie Mutter

Im Alter von erst 13 Jahren gelang Anne‐Sophie Mutter 1976 beim Lucerne Festival der internationale Durchbruch. Ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen unter der Leitung von Herbert von Karajan machte sie ein Jahr später weltberühmt.

Seither ist sie als Solistin und Kammermusikerin gefragt und tritt in den weltweit wichtigsten Konzerthäusern Europas, Nordamerikas und Asiens auf. Für ihre Aufnahmen mit der Deutschen Grammophon erhielt sie seit ihrem 14. Lebensjahr zahlreiche Auszeichnungen. Neben ihrem musikalischen Engagement setzt sich Anne‐Sophie Mutter auch für soziale Projekte ein und ist regelmäßig bei Benefizkonzerten zu Gast.

Anne‐Sophie Mutter wurde mit dem Bundesverdienstkreuz I. Klasse, dem Bayerischen Verdienstorden und dem Verdienstorden des Landes Baden‐Württemberg gewürdigt. 2009 erhielt sie den französischen Ordre des Arts et des Lettres (Orden der Künste und der Literatur) und ist Ehrenmitglied der Royal Academy of Music.

Adresse

Gewandhaus zu Leipzig, Augustusplatz 8, Leipzig, Deutschland — Google Maps

Gift card