Berliner Philharmoniker & Petrenko: Mozart & Tschaikowsky

Hören Sie in diesem mit Spannung erwarteten Konzert die honigsüßen Klänge der klassischen Musik von Tschaikowski und Mozart in Barcelonas geschätztem Palau de la Música Catalana.

Palau de la Música Catalana


Der Palau de la Musica Catalana ist ein glanzvolles Gebäude im nördlichen Teil von Barcelonas Altstadt. Das architektonische Juwel des katalanischen Jugendstils wurde zwischen 1905 und 1908 erbaut und zeigt in seinem reichen Inneren die Werke der Handwerker der Region in Form von Glasmalereien, Keramiken, Skulpturen, Gemälden und Schmiedearbeiten. Die weitgehende Verwendung von Glas bei der Konstruktion des Veranstaltungsortes schafft atemberaubend strahlende Innenräume. Die rote Fassade des Palaus ist mit Büsten großer Komponisten wie Bach, Beethoven und Wagner sowie bunten Mosaiken in floralen Mustern verziert.

Das Zentrum des Palaus bildet der prächtige Konzertsaal, der vollständig von natürlichem Sonnenlicht beleuchtet wird. In der Mitte der reich verzierten Decke befindet sich ein außergewöhnliches Oberlicht. Laut Lluís Domènech i Montaner, dem Architekten des Palaus, ging es darum, einen 'Garten für Musik' zu schaffen — ein Ziel, das er definitiv erreicht hat.

Wolfgang Amadeus Mozart


Wolfgang Amadeus Mozart schuf seine Meisterwerke im späten 18. Jahrhundert in Österreich und ist der vielleicht bedeutendste Komponist aller Zeiten. Geboren 1756 in Salzburg, zeigte er von Kindheit an ein erstaunliches musikalisches Talent. Ab seinem fünften Lebensjahr komponierte er mehr als 600 Werke, darunter Konzerte, Sinfonien, religiöse Werke und Opern, bevor er im Alter von 35 Jahren vorzeitig starb. Sein Einfluss auf die nachfolgenden Generationen kann nicht überbewertet werden — Ludwig van Beethoven schrieb über Mozart: 'Die Nachwelt wird ein solches Talent in 100 Jahren nicht wieder sehen'. Trotz des großen Erfolgs seiner Kompositionen und der Anerkennung, die er in ganz Europa genoss, erwarb Mozart wenig wirtschaftliche Sicherheit und wurde in einem anonymen Grab auf dem Sankt Marxer Friedhof in Wien bestattet.

Peter Ilyich Tchaikovsky


Die Werke des russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowsky aus dem 19. Jahrhundert gehören zu den am häufigsten aufgeführten der Welt. Er wurde 1840 in die Familie eines Oberstleutnants und Ingenieurs geboren und seine Eltern liebten Musik und konnten Instrumente spielen. Im Alter von fünf Jahren erhielt der junge Pjotr Klavierunterricht, obwohl Musik nicht als geeignete Karriere angesehen wurde. Tschaikowsky absolvierte 1859 die kaiserliche Schule der Rechtswissenschaft und begann als Assistent im Justizministerium zu arbeiten. Gleichzeitig besuchte er Kurse bei der Russischen Musikgesellschaft, die später in das Konservatorium umgewandelt wurde.

Tschaikowsky verließ im Alter von 21 Jahren den öffentlichen Dienst für Musik. Sein Vater war von dieser Entscheidung zwar enttäuscht, unterstützte aber die Initiative. Tschaikowsky arbeitete als Musiklehrer am Moskauer Konservatorium sowie als Kritiker und reiste viel durch Europa. Er wurde in russischen Musikkreisen bekannt und einflussreich, und Ende der 1880er Jahre erlangte er weltweite Anerkennung. Tschaikowsky komponierte Musik für Ballette wie 'Schwanensee', 'Der Nussknacker' und 'Dornröschen', Opern wie 'Eugen Onegin', Orchestersinfonien, Solokonzerte und Lieder. In den USA sehr beliebt, leitete er 1891 das Orchester bei der Eröffnung der Carnegie Hall.

Weitere Veranstaltungstermine sind derzeit nicht verfügbar.

Gift card