Wiener Advent — Das Adventkonzert der Wiener Symphoniker in St. Stephan

Wien, Stephansdom — main

Beste Sitzplätze  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
165

Über die Veranstaltung

Erleben Sie klassische Musik wie nie zuvor bei diesem außergewöhnlichen Adventkonzert im Wiener Stephansdom.

So klingt Weihnachten in Wien! Zum ersten Mal laden die Wiener Symphoniker zu einem exklusiven Adventkonzert in den Wiener Stephansdom ein. Am Abend verbreitet sich eine vorweihnachtliche Stimmung mit Weltklasse‐Stimmen und den Wiener Sängerknaben. Das Programm unter der musikalischen Leitung von David Afkam umfasst geistliche Musik aus ganz Europa — von Johann Sebastian Bachs "Weihnachtsoratorium" über Charles Gounods "Sanctus" oder Richard Strauss' "Die heiligen drei Könige" bis hin zum großen Finale mit Engelbert Humperdins "Abendsegen" und "Hänsel und Gretel", vorgetragen von Christianne Karg und Catriona Morrison. Am Ende des Konzerts singen sie gemeinsam das Lied "Adeste fideles".

 

Die Veranstaltung findet nach den 2G‐Regeln statt (geimpft oder genesen).

Programm

  • Bach, Johann Sebastian – From Christmas Oratorio [1734]: Jauchzet, frohlocket
  • Saint‐Saëns, Camille – Prélude aus dem Oratorio de Noël (Weihnachtsoratorium), op. 12
  • Fauré, Gabriel – Pie Jesu ('Requiem', op. 48)
  • Gounod, Charles – Sanctus aus der Cäcilien Messe
  • Franck, César – Panis angelicus
  • Fauré, Gabriel – Cantique de Jean Racine op. 11
  • Humperdinck, Engelbert – Ouvertüre zur Oper Hänsel und Gretel
  • Reger, Max – Maria Wiegenlied, op. 76/52
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix – Herr Gott Abrahms aus dem Oratorium Elias, op. 70
  • Strauss, Richard – ie heiligen drei Könige nach einem Text von Heinrich Heine, op. 56 Nr. 6
  • Humperdinck, Engelbert – »Der Abendsegen« aus »Hänsel und Gretel«
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Orchester: Wiener Symphoniker

Im Oktober 1900 präsentierten sich die Wiener Symphoniker unter ihrem damaligen Namen „Wiener Concertverein' erstmals der Öffentlichkeit, um die Wiener Philharmoniker, die primär im Opernbereich tätig waren, im Konzertbetrieb zu unterstützen. Pro Jahr bestreiten die Wiener Symphoniker rund 150 Auftritte, hauptsächlich im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus. Seit 1980 gibt es auch den großen Bereich der Eigenveranstaltungen, welcher vier Zyklen umfasst. Dazu kommt eine rege und intensive Tournee‐Tätigkeit, welche das Orchester durch ganz Europa sowie in verschiedene Übersee‐Regionen führt. Seit 1946 ist die Mitwirkung als „Orchestra in Residence“ (und somit vorwiegend Opernorchester) bei den Bregenzer Festspielen Tradition. Am Pult der Wiener Symphoniker haben von Beginn an zahlreiche bedeutende Dirigentenpersönlichkeiten gestanden, darunter Wilhelm Furtwängler, Oswald Kabasta, Richard Strauss und Bruno Walter. Leonard Bernstein und Lorin Maazel haben mit den Symphonikern ihre Wien‐Debüts gegeben. Die gemeinsame Arbeit mit den Chefdirigenten Herbert von Karajan und Wolfgang Sawallisch formte das Orchester auf ganz besondere Weise. Georges Prêtre folgte als Erster Gastdirigent den Chefdirigenten Carlo Maria Giulini und Gennadij Roshdestvenskij, seit 1991 wirkte Rafael Frühbeck de Burgos als Chef der Wiener Symphoniker. 1997 nahm Vladimir Fedosejev diese Position ein. Diese Position wurde im Oktober 2005 an Fabio Luisi übergeben. Besondere Erwähnung verdient die Vielzahl symphonischer Werke, die von den Wiener Symphonikern uraufgeführt wurden, u. a. Bruckners 9. Sinfonie, Schönbergs Gurre‐Lieder, Ravels Konzert für die linke Hand und Strauss’ Metamorphosen. Die künstlerische Arbeit der Wiener Symphoniker, die durch eine vielfältige Reihe von Tonträgeraufnahmen dokumentiert ist, wurde im Jahr 2000 anlässlich des 100jährigen Bestehens in einer – die Orchesterarbeit ab der Nachkriegszeit streifenden CD‐Jubiläumsausgabe – punktuell zusammengefasst.

Chor: Vienna Boys' Choir/ Wiener Sängerknaben

Heute gibt es rund 100 Wiener Sängerknaben zwischen zehn und vierzehn Jahren, aufgeteilt in vier Konzertchöre. Die vier Chöre geben rund 300 Konzerte jährlich vor fast einer halben Million Zuschauern in der ganzen Welt. Jeder der Chöre verbringt neun bis elf Wochen eines Schuljahres auf Tournee. Jedes Jahr fahren die Sängerknaben in die USA, nach China, Japan, Südkorea, sowie in verschiedene europäische Länder; alle zwei  bis drei Jahre finden Konzertreisen nach Lateinamerika, nach Australien und Neuseeland statt. Dazu kommen Auftritte in der Wiener Staatsoper, der Volksoper und im Rahmen der Salzburger Festspiele.

Chor: Chorus Viennensis


Dirigent:
Tenor: Peter, Mauro
Sopran: Karg, Christiane
Mezzosopran: Morison, Catriona

Adresse

Stephansdom, Stephansplatz 1 , Wien, Österreich — Google Maps

Gift card