• (c) Palau de la Música Catalana (new)
  • (c) Palau de la Música Catalana (new)

Palau de la Música Catalana: Fazil Say & Orquestra Simfònica del Vallès

Barcelona, Palau de la Música Catalana — Concert Hall

Beste Sitzplätze  E-Ticket sofort Als Gutschein verschenken

Tickets auswählen

Gesamtpreis
73

Über die Veranstaltung

Erleben Siein diesem mit Spannung erwarteten Konzert die lieblichen Klänge klassischer Musik von Mozart, Mendelssohn Bartholdy, Say und Timón in Barcelonas geschätztem und weltberühmtem Palau de la Música Catalana.

Wolfgang Amadeus Mozart


Der vielleicht bedeutendste Komponist aller Zeiten, Wolfgang Amadeus Mozart, war ein österreichischer Komponist des späten 18. Jahrhunderts. Jahrhunderts. 1756 in Salzburg geboren, zeigte er von Kindheit an ein außerordentliches musikalisches Talent. Bereits im Alter von fünf Jahren komponierte er mehr als 600 Werke, darunter Konzerte, Symphonien, religiöse Werke und Opern, bevor er im Alter von 35 Jahren vorzeitig starb. Sein Einfluss auf nachfolgende Generationen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden — Ludwig van Beethoven schrieb über Mozart: "Ein solches Talent wird die Nachwelt in 100 Jahren nicht wieder sehen". Trotz des immensen Erfolgs seiner Kompositionen und der Anerkennung, die ihm in ganz Europa zuteil wurde, erlangte Mozart kaum finanzielle Sicherheit und wurde in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem Wiener St. Marxer Friedhof beigesetzt.

Felix Mendelssohn Bartholdy


Der vielleicht bedeutendste Komponist aller Zeiten, Wolfgang Amadeus Mozart, war ein österreichischer Komponist des späten 18. Jahrhunderts. 1756 in Salzburg geboren, zeigte er von Kindheit an ein außerordentliches musikalisches Talent. Bereits im Alter von fünf Jahren komponierte er mehr als 600 Werke, darunter Konzerte, Symphonien, religiöse Werke und Opern, bevor er im Alter von 35 Jahren vorzeitig starb. Sein Einfluss auf nachfolgende Generationen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden — Ludwig van Beethoven schrieb über Mozart: "Ein solches Talent wird die Nachwelt in 100 Jahren nicht wieder sehen". Trotz des immensen Erfolgs seiner Kompositionen und der Anerkennung, die er in ganz Europa erhielt, erlangte Mozart kaum finanzielle Sicherheit und wurde in einem nicht gekennzeichneten Grab auf dem Wiener St. Marxer Friedhof beigesetzt.

Fazil Say


Tomaso Giovanni Albinoni war ein italienischer Barockkomponist des frühen 18. Jahrhunderts. Jahrhunderts. Er gilt als einer der größten Komponisten von Instrumentalmusik und ist vor allem für seine Konzerte bekannt. Das "Adagio in g‐Moll" wurde angeblich von ihm geschrieben. Seine faszinierende Instrumentalmusik zog die Aufmerksamkeit verschiedener Persönlichkeiten der Klassikszene auf sich, wie z. B. Johann Sebastian Bach, der mindestens zwei Fugen über Albinonis Themen schrieb.

M. Timón


Die Werke des bekanntesten russischen Komponisten, Pjotr Iljitsch Tschaikowsky, gehören zu den weltweit am häufigsten aufgeführten. Er wurde 1840 in die Familie eines Oberstleutnants und Ingenieurs, Ilja Petrowitsch, geboren. Seine Eltern liebten beide die Musik und konnten einige Instrumente spielen. So erhielt der junge Pjotr seit seinem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Seine Eltern beschlossen jedoch, dass es für ihren Sohn besser wäre, Rechtswissenschaften zu studieren, um ihm eine berufliche Zukunft zu sichern. Damals gab es in Russland nur wenige Möglichkeiten für Musiker: Das Land hatte keine berühmten Komponisten, und Musiklehrer wurden in der Gesellschaft als minderwertig angesehen. 1859 schloss Tschaikowsky die kaiserliche Juristenschule ab und begann als Assistent im Justizministerium zu arbeiten. Er hatte jedoch auch ein großes Verlangen nach Musik und besuchte gleichzeitig Kurse an der Russischen Musikgesellschaft, die später in ein Konservatorium umgewandelt wurde.

Im Alter von 21 Jahren beschloss er, den Staatsdienst aufzugeben und sich nur noch mit Musik zu beschäftigen. Obwohl sein Vater von dieser Entscheidung enttäuscht war, unterstützte er Pjotr bei seiner Initiative. Später arbeitete Tschaikowsky als Musiklehrer am Moskauer Konservatorium sowie als Zeitschriftenkritiker und unternahm ausgedehnte Reisen durch Europa. Nach seiner Übersiedlung nach Moskau wurde er in russischen Musikkreisen bekannt und einflussreich, und in den 1880er Jahren erlangte er weltweite Anerkennung. In dieser Zeit komponierte Tschaikowsky seine besten Werke wie die Ballette Schwanensee und Dornröschen, die Oper Eugen Onegin und das Klavierkonzert Nr. 1. Auch in den USA war er sehr beliebt, und 1891 dirigierte er das Orchester bei der Eröffnung der Carnegie Hall.

Programm

  • Timón, M. – work commissioned by the Palau de la Música Catalana on texts by Greta Thunberg (absolute premiere)
  • Mozart, Wolfgang Amadeus – Piano Concerto no. 21
  • Say, Fazil – Alla Turca Jazz
  • Mendelssohn Bartholdy, Felix – Symphonie Nr. 3 a‐Moll op. 54, "Schottische"
Programmänderung vorbehalten

Künstler

Orchester: Orquestra Simfònica del Vallès
Pianist: Say, Fazil
Chor: Cor Mitjans de l’Orfeó Català
Chor: Cor Infantil Palau Vincles
Dirigent: Gil, Josep

Adresse

Palau de la Música Catalana, c/ Palau de la Música, 4‐6, Barcelona, Spanien — Google Maps

Gift card