Wainwright, Rufus

Von Elton John als »der größte Songwriter auf dem Planeten« bezeichnet und von der »New York Times« für seine »echte Originalität« gelobt, hat sich der für einen »Grammy« nominierte Rufus Wainwright als einer der großen männlichen Sänger und Songwriter seiner Generation etabliert. 1999 und 2002 wurde er mit dem »Juno Award« für das beste Alternative Album ausgezeichnet. 2008 folgte die Nominierung als Songwriter des Jahres für sein Album »Release the Stars«.

Wainwrights Diskografie umfasst acht CDs und zwei DVDs. Er hat bei zahlreichen Soundtracks und Sammelalben mitgewirkt sowie mit Künstlern wie Elton John, David Byrne, Rosanne Cash, Keane, Sting und Shirley Bassey zusammengearbeitet. 2012 erschien die Pop-Platte »Out Of The Game«.

Der vielseitige Künstler lässt sich auch von der klassischen Musik inspirieren. Er komponierte die Musik und elf Original-Songs für eine Theater-Adaption von Shakespeare-Sonetten, die im April 2009 am Berliner Ensemble unter der Regie von Robert Wilson uraufgeführt wurde. Wainwrights erste Oper »Prima Donna« feierte im Juli 2009 auf dem Manchester International Festival Premiere und war auch in London am Sadler's Wells, beim Luminato Festival in Toronto zu sehen. In der 2011/12 Saison der New York City Opera war das Werk, das 2011 mit dem »Dora Award« in der Kategorie »bestes neues Musical/Oper« ausgezeichnet wurde, an der Brooklyn Academy of Music zu erleben.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.