Wagner, Jacquelyn

Für die junge, amerikanische Sopranistin begann die Spielzeit 2012/13 mit einem sehr großen Erfolg als Einspringerin in der Rolle Violetta/ “La Traviata” an der Volksoper Wien unter der Leitung von Julia Jones, gefolgt von der Produktion “Le Nozze di Figaro” (Marco Arturo Marelli) am gleichen Haus, wo sie als “Contessa” ebenso gefeiert wurde. Weitere Projekte dieser Saison beinhalten u.a. die “Violetta” an der Oper Frankfurt, ihr Rollendebüt als Suor Angelica/ “Suor Angelica” in einer Neuproduktion an der Oper Köln und Vorstellungen der  “Walküre”/Ortlinde  unter der Leitung von Zubin Mehta in Florenz.  Ein  Gastspiel der Oper Basel führt die Künstlerin mit einem Liederabend und als Contessa zu ihrem Japan-debut (Tokyo, Nagoja etc.)
.

Jacquelyn Wagner war zunächst im Festengagement an der Deutschen Oper Berlin, wo sie in den wesentlichen Partien ihres Fachs zu hören war wie Pamina/“Die Zauberflöte”, Contessa, Micaela/“Carmen”‚ Musetta/“La Bohème”‚ Gretel/“Hänsel und Gretel”, Suor Genovieffa/“Suor Angelica”, Marei/“Der Traumgörge”‚ Stephano/“Roméo et Juliette” und als Sopran in Bachs “Matthäuspassion”. Kommende Produktionen von Jacquelyn Wagner sind u.a. Ihr Rollendebut als Arabella/ “Arabella”, Desdemona/ “Otello” and Elsa/ “Lohengrin”, sowie verschiedene Konzerte, u.a. mit dem Rundfunk Sinfonie Orchester Berlin.

Seite 1 / 1 1