Schiff, András

András Schiff studierte an der Franz-Liszt-Akademie in Budapest, später in London bei George Malcolm. Er war 1974 Preisträger beim Tschaikowski-Wettbewerb in London. Schiff tritt international auf, sowohl als Solist als auch zusammen mit bekannten Orchestern, beispielsweise dem Chicago Symphony Orchestra, den Wiener Philharmonikern und den Berliner Philharmonikern. Seit 1989 leitet Schiff das Mondsee-Festival in Salzburg, das einmal jährlich den Rahmen für die vertiefte Auseinandersetzung mit Klavier-, Kammermusik-, Chorwerken und Liedern ausgewählter Komponisten bietet.

2003 wurde Schiff mit dem Bremer Musikfest-Preis ausgezeichnet.

Schiff gilt als feinsinniger Interpret der Musik von Mozart und Schubert. Daneben widmet er sich intensiv dem Werk von Bach. Er sieht sich besonders dem inneren Gehalt der Musik verpflichtet, daher folgt er nicht der historischen Aufführungspraxis vieler Kollegen, sondern bietet die Musik Bachs immer auf modernen Flügeln dar. Gleichzeitig verzichtet er auf jegliche pianistische Selbstdarstellung, so dass seine Interpretationen eine introvertierte und beinahe intime Prägung haben.

Seite 1 / 1 1