Neunecker, Marie-Luise

Marie Luise Neunecker studierte zunächst Musikwissenschaft und Germanistik. Später nahm sie dann das Hornstudium bei Erich Penzel in Köln auf.

1978 begann sie als zweite Hornistin an der Frankfurter Oper. 1979 wurde sie Solohornistin bei den Bamberger Symphonikern. Von 1981 bis 1989 spielte sie als Solohornistin im Sinfonie-Orchester des Hessischen Rundfunks.

Es folgten Konzerte bei zahlreichen Festivals, u.a. Biennale München, Schleswig-Holstein Musik Festival, Marlboro-Musik-Festival und den Wiener Festwochen mit dem Wiener Kammerorchester und Sándor Végh. 1995 bei den Salzburger Festspielen trat sie mit dem Mozarteum Orchester Salzburg unter der Leitung von Jeffrey Tate auf.

Seit 1988 ist sie Professorin für Horn an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt und seit 2004 Professorin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.