Mogg, Herbert

Geboren in Wien.

Studium an der Staatsakademie Wien; erstes Engagement an der Wiener Scala. Nach 1960 an den verschiedensten Bühnen in Deutschland und Österreich verpflichtet, profilierte er sich als Dirigent der Wiener Operette. 1969 Musikalischer Leiter des Wiener Raimundtheaters, von 1977 bis 1985 Direktor dieses Hauses. Danach Dirigent an der Wiener Volksoper und von 1987 bis 1999 im Staatstheater am Gärtnerplatz München.

Im Rahmen zahlreicher Gastspiele und Schallplatteneinspielungen arbeitete Herbert Mogg mit namhaften Orchestern in ganz Europa, besonders erwähnenswert eine Neuproduktion der „Lustigen Witwe“ an der Pariser Oper.

Als Komponist setzte er entscheidende Impulse für das Genre Operette und schrieb auch Liedzyklen, Schauspiel- und Filmmusiken.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.