Kennedy, Nigel

Seit seinem sensationellen Konzert-Debüt mit Mendelssohns e-moll-Violinkonzert 1977 in der Londoner Royal Festival Hall mit dem Philharmonia Orchestra unter Riccardo Muti tritt Nigel Kennedy als einer der gefragtesten und weltweit führenden Geigenvirtuosen in der ganzen Welt auf. Der wandlungsfähige Künstler versteht sich als Grenzgänger zwischen verschiedensten Musikstilen. Seine einzigartige musikalische Begabung und seine sprühende Energie haben sowohl dem klassischen als auch dem zeitgenössischen Repertoire neue Impulse verliehen und einen wichtigen Beitrag zur Aufhebung der Trennung zwischen U- und E-Musik geleistet.

Im September 2002 wurde Kennedy zum Künstlerischen Leiter des Polish Chamber Orchestra ernannt, eine Position, die einst sein Lehrer und Mentor Yehudi Menuhin bekleidete. Mit dem Orchester spielte er das im Oktober 2007 erschienene Album „Polish Spirit“ ein, mit u.a. Emile Mlynarskis zweitem Violinkonzert. Als aktuelle Veröffentlichung ist seit März 2008 ein Album mit Beethovens Violinkonzert, Mozarts Violinkonzert Nr.4 und Horace Silvers „Creepin’ In“ auf dem Markt. Nigel Kennedy (Violine & Leitung des Polish Chamber Orchestra) lässt beim Mozart Violinkonzert seine Jazz-Erfahrungen einfließen und spielt zwei eigene Kadenzen auf seiner Violectra Elektrogeige.

Nigel Kennedy ist mit seiner langjährigen polnischen Partnerin Agnieszka verheiratet. Mit ihr und seinem Sohn Sark aus erster Ehe lebt er abwechselnd in Krakau, London und Malvern. Kennedy spielt auf einer Guarneri-Geige von 1735 und ist Fan vom Fußball-Club Aston Villa.

Seite 1 / 1 1