×

Kammerakademie Potsdam

Musikalische Vielseitigkeit bei stilsicherer Interpretation ist die bestechende Qualität der Kammerakademie Potsdam, dem Spitzenorchester des Landes Brandenburg. Im Jahre 2001 durch den Zusammenschluss des Ensemble Oriol Berlin mit dem Persius Ensemble aus Potsdam entstanden, bietet die Kammerakademie Potsdam im modernen Konzertsaal der brandenburgischen Landeshauptstadt sowie im Rokoko-Schlosstheater Sanssouci Konzertreihen an und übernimmt nun auch die Oriol-Konzerte in Berlin. Ihre Opernproduktionen im Rahmen der Potsdamer Winteroper sind Highlights für die gesamte Region. Im November 2011 wird Andreas Dresen „Figaro“ inszenieren.

Chefdirigent der Kammerakademie Potsdam ist seit Beginn der Saison 2010-2011 Antonello Manacorda. Zuvor hatten Sergio Azzolini (2002-2006) und Michael Sanderling (2006-2010) das Orchester künstlerisch maßgeblich geprägt. Als Solisten traten u.a. Katia und Marielle Labèque, Christian Tetzlaff, Emmanuel Pahud, Tabea Zimmermann und Albrecht Mayer mit der Kammerakademie Potsdam auf. Als Ensemble auf Originalinstrumenten hat sich die Kammerakademie besonders unter Sergio Azzolini, Konrad Junghänel und Bernhard Forck einen Namen gemacht.

Gastspiele führten das Orchester zuletzt nach Amsterdam, Köln, Hamburg, Frankfurt/Main, Stuttgart, Dresden, zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, zu den Niedersächsischen Musiktagen, zum Rheingau Musik Festival, zu den Brandenburgischen Sommerkonzerten, zu den Händel-Festspielen Halle, in die Schweiz und nach Spanien.

Seite 1 / 1 1