Hartung, Volker

Volker Hartung ist in Kölner (1955) geboren und lernte an der Hochschule für Musik Köln bei Gérard Ruymen das Violaspiel, wurde Stipendiat an der New Yorker Julliard School of Music und ging dann nach Hollywood, um bei Alan de Veritch die Bogentechnik der belgischen Violinschule von Eugène Ysaŷe zu erlernen. Als Dirigent prägten ihn Arturo Toscanini, Günter Wand, Jewgenij Mrawinsky und Sergiu Celibidache. 1976 traf er auf Erich Kluge, den Kontrabassisten und Gründer der Jungen Philharmonie Köln, die er mit ihm zum Symphonieorchester aufbaute. Seit 1986 ist er ihr Leiter.

Als Volker Hartung 1986 die künstlerische Leitung übernahm, stieß die Junge Philharmonie Köln in eine neue Dimension vor. Denn Volker Hartung präsentierte am 19.Januar 1990 das erste Sinfonieorchester der Jungen Philharmonie Köln in der soeben eröffneten Kölner Philharmonie, das denn auch gleich bis auf den letzten Platz ausverkauft war. Seitdem ist es Tradition, dass die Junge Philharmonie Köln jedes Jahr die jungen Talente als

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.