Gregorian, Susanna

Susanna Gregorian wurde in Jerewan (Armenien) geboren. Ihre außergewöhnliche Begabung wurde frühzeitig erkannt und entsprechend gefördert. Bereits mit sieben Jahren kam sie in die Violinklasse von Irina Swetlowa an der Musikschule des Gnessin-Instituts für Hochbegabte in Moskau. Von 1986-93 studierte sie dann am Moskauer Tschaikowskij-Konservatorium bei Maja Glesorowa. Neben einem Aufenthalt an der Prager Mozart-Akademie folgten Kurse bei Gabor Takash-Nagy, Shandor Vegh, Kristoph Jakovitz, Charles Rosen und Boris Pergamentschikow.
Seit 1994 lebt Susanna Gregorian in Köln, wo sie auch ihre Studien an der dortigen Musikhochschule bis 1998 als Mitglied der Violinklasse von Saschko Gawriloff fortsetzte.

Schon in Moskau spielte Susanna Gregorian als Konzertmeisterin des Konservatoriums-orchesters und ab 1991 auch des Russisch-Deutschen Jugendorchesters in aller Welt unter so bekannten Dirigenten wie Zubin Mehta, Dmitrij Kitajenko oder Mstislaw Rostropowitsch. Von 1992-2000 bekleidete sie die Position der 1. Konzertmeisterin der Philharmonie der Nationen. In dieser Zeit war sie jedoch auch regelmäßig als Aushilfe (associate Leader / stellv. 1. Konzertmeisterin) bei anderen Orchestern tätig, wie z.B. London Symphony, Covent Garden (Royal Opera House), London Philharmonic, BBC-Manchester, SWR-Sinfonieorchester Freiburg und Baden-Baden, Philharmonia Hungarica...
2000 spielte sie im Kölner Kammerorchester, mit dem sie auch häufig solistisch auftrat. Seit 2001 ist Susanna Gregorian Mitglied des WDR Rundfunkorchesters Köln. 2002 stellte sie ihre erste Solo-CD bei Telos-Music-Records vor mit Werken von W. A. Mozart (Violinkonzerte KV 216 und 219) sowie „Moz-Art“ von Alfred Schnittke.

Einem größeren Publikum bekannt geworden ist Susanna Gregorian vor allem durch ihre Soloauftritte in der ZDF-Sendung „Achtung Klassik!“. Weitere wichtige Auftritte hatte sie bei internationalen Festivals, so z. B. „Schleswig-Holstein-Musikfestival“ (1994 / 1999), „MDR-Musiksommer“ (1995 / Violinkonzert von Tschaikowskij), „Festival des Jeunes Interprètes“ (Frankreich), „Gubbio-Musikfestival“ (Italien)...

Als Preisträgerin internationaler Wettbewerbe trat Susanna Gregorian ebenfalls hervor. So gewann sie 1997 den Mozart-Preis der Carl-Flesch-Akademie Baden-Baden und den 1. Preis beim „Internationalen Duowettbewerb für Violine und Klavier in Memoriam Christian Ferras und Pierre Barbizet“ in Marseille (Frankreich). 1999 folgte der 3. Preis beim Internationalen Viotti-Wettbewerb in Italien.
Radioaufnahmen für den Staatlichen Moskauer Rundfunk, WDR, Radio Bremen, Radio Suisse-Romande und CD-Produktionen mit verschiedenen Partnern und Orchestern, sowie Kammermusikauftritte weltweit begleiten ihre Karriere.
Susanna Gregorian spielt eine Violine von Januarius Gagliano aus dem Jahr 1745.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.