Dresdner Streich Trio

Die Geburtsstunde des Dresdner StreichTrio schlug 1995, als sich drei junge Musiker zusammenschlossen, um sich neben ihrer Verpflichtung in Konzertmeisterpositionen an der Sächsischen Staatskapelle Dresden bzw. am MDR-Sinfonieorchester auch der Kammermusik zu widmen.
Inspiriert durch entdeckenswerte Werke für Streichtrio von prominenten Tonschöpfern des 20. Jahrhunderts wie Jean Françaix, Alfred Schnittke und Ernst von Dohnányi lautete die Herausforderung: Die im Schatten des Streichquartetts stehende Gattung der Kammermusik mit seinen Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten zu entdecken und auf den Konzertbühnen zu neuer Blüte zu verhelfen.
Schon die ersten Konzerte bestätigten die drei sächsischen Musiker, indem die Presse ihr Spiel als „feine Kammermusik auf Fingerspitzen“ lobte und attestierte, dass „sie sich als klangliche Dreieinigkeit par excellence entpuppten“ und „man lebhaft an das legendäre Trio Italiano d`Archi erinnert wurde“.
Einladungen folgten auf etablierte Konzertpodien in ganz Deutschland u.a. in die Dresdner Semperoper, die Münchner Philharmonie und zu verschiedenen Musikfestivals, wie dem Festival-Mitte-Europa , dem MDR-Musiksommer und dem Rheingau Musik Festival. Sein Debüt in der Berliner Philharmonie gab das Ensemble im Jahr 2004.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.