Concerto Brandenburg



Das Orchester Concerto Brandenburg wurde 1998 in Berlin gegründet. Sein Repertoire umfasst Musik von der Zeit des Barock bis zur Romantik mit einem Schwerpunkt auf Werken barocker Komponisten der Berliner Schule, deren Wiederbelebung sich das Ensemble besonders intensiv widmet. Die Interpretationen im Sinn der historischen Aufführungspraxis erlangen neben technischer Virtuosität eine besondere Sensibilität für den Charakter des Musikwerks und eine für weite Kreise von Musikkennern inzwischen hochgeschätzte Annäherung an authentische Klangerlebnisse.

 

In Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Chor Berlin, dem Staats- und Domchor Berlin sowie der Berliner Singakademie hat sich Concerto Brandenburg auch als Klangkörper chorsinfonischer Werke profiliert. Die Passionen und das Weihnachtsoratorium Johann Sebastian Bachs, G. F. Händels „Messiah“, W. A. Mozarts „Requiem“, Joseph Haydns „Schöpfung“, L. v. Beethovens „Missa solemnis“und Claudio Monteverdis „Marienvesper“ wurden unter anderem im Konzerthaus am Gendarmenmarkt und in der Berliner Philharmonie aufgeführt.

 

Bereits zweimal wurde Concerto Brandenburg vom Bundespräsidenten als musikalischer Botschafter Deutschlands ausgewählt. So begleiteten Ensemblemitglieder Johannes Rau auf seiner Reise nach Madrid zum spanischen König, vor Königin Elisabeth II. konzertierte das Orchester bei ihrem Deutschlandbesuch in Berlin. Concerto Brandenburg hat sich in der traditionsreichen und lebendigen Musikkultur der Hauptstadt Berlin und der Region Brandenburg in nur wenigen Jahren als Institution etabliert. Das Orchester behauptet erfolgreich seine Präsenz und Beliebtheit in der anspruchsvollen regionalen Konzertszene und genießt mittlerweile auch deutschlandweit und international unter Kennern der „Alten Musik“ eine kontinuierlich wachsende Reputation.

 

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.