Blackmore, Dylan

Dylan Blackmore erhielt seinen ersten Violinunterricht von 1985 bis 1996 bei
Prof. Nathan Mendelssohn an der „Uspensky-Musikschule“ in Taschkent. Ab 1989
trat Blackmore mit dem Usbekischen Staatsorchester in Fernseh- und
Hörfunksendungen auf.
Nachdem er verschiedene Preise gewonnen hatte, u.a. 1993 den 2. Preis im
„International Youth Violin Competition“ in Alma-Ata (Kasachstan) und 1994 den
1. Preis beim 7. Nationalen Violinwettbewerb in Taschkent (Usbekistan) - folgten
Konzertauftritte in der Sowjetunion und in ganz Europa.
Im Jahr 1996 nahm Blackmore sein Violinstudium an der Hochschule für Musik in
Würzburg bei Prof. Grigori Zhislin und Prof. Conrad von der Goltz auf. Außerdem
besuchte er Meisterklassen bei Yehudi Menuhin, Zakhar Bron, Victor Tretyakov und
Yuri Koscharsky. Ab 1999 setzte er sein Studium an der Musikhochschule Köln bei
Prof. Viktor Tretiakov fort, wo er im Jahr 2003 sein Diplom erhielt und 2007 mit
dem Konzertexamen abschloss.
Seit Beginn seines Studiums konzertiert Blackmore in ganz Europa mit Orchestern
wie dem Düsseldorfer Kammerorchester, dem Israel Soloist Ensemble, der
Brandenburgischen Philharmonie Frankfurt/Oder, der Philharmonia Hungarica, den
Hofer Symphonikern oder der Klassischen Philharmonie Bonn. Blackmore war
Stipendiat der „Pro Musica Viva Maria Strecker-Daelen Stiftung“ (Mainz) und der
Friedrich-Ebert-Stiftung, Bonn.
Im Jahr 2005 gewann er den internationalen Violinenwettbewerb „Julio Cardona“ in
Portugal. Im Jahr 2006 gab er sein Solo-Debüt mit Orchester in der Berliner
Philharmonie, im Osloer Konzerthus und im Königlichen Krönungssaal, Stockholm.
Seit dem 2003 ist Dylan Blackmore Gast an der Sommerakademie der Jungen Münchner
Philharmonie als Dozent und Konzertmeister, sowie bei den Internationalen
Meisterkursen in Bad Kissingen.
Dylan Blackmore spielt eine Violine des italienischen Geigenbauers Nicolaus
Amati aus dem Jahr 1670.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.