Arnold Schoenberg Chor

 Der Arnold Schoenberg Chor wurde 1972 von seinem künstlerischen Leiter Erwin Ortner gegründet und setzt sich vorwiegend aus Studenten und Absolventen der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zusammen. Heute zählt der Chor zu den vielseitigsten und meistbeschäftigten Vokalensembles Österreichs. Das Repertoire reicht von der Renaissance- und Barockmusik bis zur Gegenwart mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer Musik. Das besondere Interesse des Chores gilt der A-cappella-Literatur, aber auch große Chor-Orchester-Werke stehen auf der Repertoire-Liste. Darüber hinaus wirkt der Arnold Schoenberg Chor auch bei szenischen Opernproduktionen wie z. B. Schuberts Fierrabras unter Claudio Abbado bei den Wiener Festwochen, Messiaens Saint François d’Assise unter Esa-Pekka Salonen sowie die Uraufführung von Berios Crona dell Luogo bei den Salzburger Festspielen gehören dazu. Seit über zwanzig Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt, unter dessen Leitung zahlreiche Konzerte und Opernproduktionen stattgefunden haben. Der Arnold Schoenberg Chor unternimmt regelmäßige Konzertreisen und ist seit Jahren bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen, bei wien modern, dem Carinthischen Sommer und der styriarte Graz zu Gast. 1996 nahm der Chor unter Erwin Ortner das gesamte weltliche Chorwerk Franz Schuberts auf und wurde u. a. mit den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ und den „Diapason d’or“ ausgezeichnet. 

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.