Apkalna, Iveta

Die junge lettische Organistin Iveta Apkalna ist bereits ein Star, ihr Antlitz ziert die Titelseite einschlägiger Fachzeitschriften und natürlich auch ihre CD-Covers. Selbstverständlich ergänzt Iveta Apkalna ihr Repertoire ständig auch durch virtuose Bearbeitungen, um das Spektrum der Orgelmusik für das Konzertpublikum zu erweitern. Doch verfügt ihr Orgelspiel - wenn es denn gefordert sein sollte - auch über spirituelle Ausstrahlung: So wurde die junge Künstlerin eingeladen, in dem von Papst Johannes Paul II. 1993 in der ehrwürdigen Marienbasilika von Aglona (Lettland) zelebrierten Gottesdienst die Orgel zu spielen.
1976 in Rezekne (Lettland) geboren, erhielt Iveta Apkalna ihre Ausbildung zunächst in ihrer Heimatstadt und anschließend an der Vîtols-Musikakademie in Riga. Mehrere Stipendien ermöglichten ihr ein Klavier-Aufbaustudium an der Londoner Guildhall School of Music sowie in der Solistenklasse Orgel an der Stuttgarter Musikhochschule bei Ludger Lohmann. Zahlreiche Wettbewerbspreise und weitere Auszeichnungen markieren die Karriere dieser außergewöhnlichen Künstlerin.

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.