• Laeizhalle Hamburg

Laeiszhalle-Musikhalle

Hamburg, Deutschland

Mit der Laeiszhalle wurde ein Traum der Hamburger Bürger Wirklichkeit: Ausschließlich für die Musik, die sie schätzten und förderten, hatten sie sich einen neuen Aufführungsort gewünscht – einen, an dem sie die eigene Tradition pflegen und Künstler aus aller Welt als ihre Gäste empfangen könnten. Durch eine großzügige Schenkung des Reeders Carl Laeisz und seiner Frau Sophie ließ sich der Wunsch erfüllen. Zwischen dem historischen Zentrum der Stadt und Planten und Blomen, am heutigen Johannes-Brahms-Platz, bauten die Architekten Martin Haller und Emil Meerwein die Laeiszhalle. Am 4. Juni 1908 wurde das Konzerthaus festlich eingeweiht, und die geladenen Gäste blieben nach dem Konzert, um die Räumlichkeiten und die moderne Einrichtung zu bewundern, war die Laeiszhalle nach ihrer Fertigstellung doch das modernste Konzerthaus Deutschlands.

Termine

Seite 1 / 1 1

Seating Information

Main Hall, 400 Sitze

Salon, 200 Sitze