• Tonhalle

Tonhalle

Düsseldorf, Deutschland

Das Gebäude entstand 1925/26 als Mehrzweckhalle für die Ausstellung GeSoLei unter dem Namen Rheinhalle und beinhaltete ursprünglich ein Planetarium, damals das größte der Welt. Erbaut wurde es durch den Architekten Wilhelm Kreis (Düsseldorf/Dresden). Nach der Zerstörung der alten Tonhalle an der heutigen Tonhallenstraße und der Rheinhalle im Zweiten Weltkrieg wurde die Rheinhalle zu einem Mehrzwecksaal neu aufgebaut. Von 1976 bis 1978 wurde in der stadtbekannten Halbkugel, durch das Architekturbüro Hentrich-Petschnigg & Partner KG, ein beinahe halbkugelförmiger Konzertsaal errichtet, um Düsseldorf einen neuen, echten Konzertsaal zur Verfügung zu stellen. Das Programm reicht von Klassik über Jazz, Chanson und Soul bis zum Kabarett.

Termine

Ihre Suche ergab leider kein Ergebnis.

Seating Information

Großer Saal, 1 Sitze

Robert-Schumann-Saal, 200 Sitze

Ehrenhof, 200 Sitze

Kammermusiksaal , 296 Sitze